Die Einstellung

Die Anpassungsfähigkeit siegt
Die Einstellung
Die Einstellung heilt.

Die Einstellung

 

Mit der richtigen inneren Einstellung das Leben meistern

 

 

Viele Menschen haben Traumata erlebt. Das kann zum Beispiel der Verlust eines Elternteils sein oder deren Scheidung zu einem Zeitpunkt, als wir beide Eltern sehr liebten und so dringend brauchten. Andere wieder haben sich mit langjährigen Freunden über etwas gestritten, Geld spielt dabei oft eine Rolle, und finden nicht zurück zur dringend gewünschten Versöhnung. Als Drittes ließe sich hier noch ein scheinbar unauflöslicher Konflikt mit dem Chef anführen, der den täglichen Weg zum Arbeitsplatz zur Qual werden lässt.

 

All dies erzeugt in uns Unsicherheit und Ängste, die sich permanent in unseren Köpfen wie in einem endlosen Kreisverkehr bewegen und uns auch in der Nacht nicht zur Ruhe kommen lassen, was doch so wichtig für unsere Entspannung wäre. Manchmal haben uns andere Personen Verletzungen oder Kränkungen zugefügt, weil sie vielleicht mit einem einzigen Wort einen wunden Punkt in unserer Seele getroffen haben.

 

Worte verletzen wie Pfeile

 

Worte, aber auch Gedanken, können einen anderen Menschen so hart treffen, als wären sie mit großer Spannkraft von einem Bogenschützen abgeschossen worden. Letzterer wird oft durch ein (Reiz) Thema repräsentiert, das schon viel zu lange ungelöst über uns im Raume schwebt. Der Schütze ist sozusagen das Thema, wo wir nicht gelöst haben. Die Pfeile sind die Gedanken, mit denen wir uns dann auseinandersetzen müssen.

 

Beides machen wir allerdings selbst, das wir bei einem Thema ein Problem haben und auch die Gedanken dazu. Somit können wir auch in uns eine Lösung finden.

 

In der Tat sind es immer wieder bestimmte Themen, die einen sehr starken Einfluss auf unsere Gedanken und damit auf unseren Geist haben. Umso wichtiger ist es, dass es Lösungen zu den Problemen gibt oder wir zumindest in unserer Fantasie auf bestem Weg sind, akzeptable, realistische, hoffnungsvolle Lösungen zu konstruieren. Gelingt uns dies nicht, wird das Thema stets mit unnötigen Ängsten verknüpft bleiben.

 

Frieden für Körper, Geist und Seele mit der richtigen inneren Einstellung

 

Alles, was uns belastet, verschwindet, wenn wir die Einstellung zu den Dingen überdenken und dann auch konsequent ändern. Nehmen wir zum Beispiel eine Beziehungskrise, denn so etwas kann heftig an den Nerven zerren. Es droht der Verlust des Partners, den wir doch so gern behalten möchten, und wir versuchen nun alles dafür zu tun, dass er bei uns bleibt. Dabei verbiegen wir uns so sehr, dass wir uns selbst nicht mehr gerecht werden können.

 

Eine veränderte Einstellung könnte uns zu dem Gedanken verleiten, dass wir doch selbst ein sehr wertvoller, liebenswerter Mensch sind. Wenn unser Partner uns nicht so mag, wie wir sind, hat er uns möglicherweise gar nicht verdient. In diesem Fall wäre eine Trennung und ein Neuanfang mit einem anderen Menschen sogar als positiv zu bewerten. Mit ein wenig mehr Selbstwertgefühl kann das Blatt eine enorme Wendung nehmen und die Angst vor einer Trennung ist plötzlich weder bedrohlich noch quälend, das heißt, unsere Seele begibt sich endlich in einen wohlverdienten Ruhemodus und erfährt dabei geradezu Glücksgefühle.

 

Ist eine Trennung nicht möglich weil zu viel auf dem Spiel steht, z. B. die Liebe zu den Kindern. Dann muss man auch die die korrekte Einstellung finden und sagen, nun das ist der Preis dafür den ich gerne annehme und auch akzeptiere. In beiden Fällen ergibt sich eine Lösung und man hat das Thema sozusagen „abgehakt“.

 

Die Lösung liegt in uns

 

Wir haben es selbst in der Hand, wie wir unseren Zugang zu jedem Thema gestalten, und können daher erheblichen Einfluss nehmen auf das Maß an Glück in unserem Leben. Natürlich hat jeder von uns im Verlaufe seines Lebens Erfahrungen gemacht und musste auch die eine oder andere Enttäuschung hinnehmen, was unseren Charakter gewiss ein Stück weit geprägt hat. Dennoch ist das alles kein starres Gesetzbuch, das sich nicht etwas umschreiben ließe.

 

Mit einer positiven Grundeinstellung können wir jegliche Art von Verkrustung in uns aufbrechen, aber nur wir allein können an der Ausrichtung unserer inneren Einstellung proaktiv arbeiten.

 

Lasst uns unseren Optimismus nicht verlieren. Gerade in einer so besonderen Zeit, da die tägliche Nachrichtenlage uns mental zu erdrücken scheint, sind wir aufgefordert, uns selbst und unsere Mitmenschen aus dem Strudel zu ziehen und diese Arbeit beginnt ganz tief in uns drin, bei unserer inneren Einstellung zu den Dingen, die uns nun mal umgeben. Das nähere Umfeld, sein Eigenes gilt es zuerst zu Pflegen danach kann man den Kreis vergrößern. Nicht andersherum. Wie es doch so schön heißt. Zuerst vor seinem eigenen Garten kehren.

 

 

 

Guten Einstellungen

 

Was wären denn richtige schöne optimistische Einstellungen? Einige Vorschläge hätte ich hier anzubieten die meinen Patienten sehr Helfen. Es sind tatsächliche Fakten, die man doch so gerne vergisst.

 

  • Die Seele ist unsterblich, sie kann nicht zerstört werden, wir müssen an der eigenen Einstellung arbeiten. Die Seele ist nur der exakte Spiegel unseres Geistes. (DG)
  • Ich freue mich das Ich diese wunderbare Aufgabe bekomme, ich lerne etwas was viele nicht können.
  • Was uns in den Weg fällt, uns behindert. Wird zum Weg.
  • Gibt man dir Zitronen, mach Zitronenlimonade daraus.
  • In der Natur überlebt die Spezies die sich am besten Anpassen kann. Die Einstellung ist es bei uns Menschen. (DG)

 

 

 

 

Heilpraktiker

Dimitrios Gorlas

Lerchenweg 5

73547 Lorch

Telefon: 07172 21674

www.gorlas-gesundheit.de

 

 

 

 

 

 

Kategorien
Psychologie

VERWANDT

  • Aha

    Was ist ein Narzisst

    Was ist ein Narzisst   Die Kunst einen Narzissten zu erkennen     Narzissmus und deren Bedeutung   Narzissten können im Leben der Menschen, in denen sie sich befinden,...
  • Die Nase

    Physiognomie – Die Nase

    „Wer war Carl Huter?“ Die Lehre verschiedener Menschentypen. Charaktereigenschaften über das äußere erkennen. Carl Huter hat seine Beobachtungen so detailliert aufgeschlüsselt, sodass wir uns heute in erster Linie einem...
  • Loslassen

    Übers Loslassen

    Obwohl wir das Geschehene nicht mehr ändern können, belasten uns manche Erlebnisse aus der Vergangenheit auch in der Zukunft. Die folgende Kurzgeschichte zeigt, wie man im Zen Buddhismus damit...
  • Entscheidungen

    Die Macht der Entscheidung

    Die Macht der Entscheidung     Entscheidungen sind im Alltagsleben für viele Menschen nicht immer einfach zu treffen. Die meisten tun sich sogar sehr schwer, sich klar zu entscheiden,...