VIELFALT FÜR DIE SINNE

Wie kommt‘s, dass eine Tübingerin und ein Rheinländer im eher abgeschiedenen Bühler heimisch werden? Der Charme des Fabrikles war wohl schon immer da, als beide sich vor über 20 Jahren in diese ehemalige Näherei verliebten. Umgestaltet in Eigenregie zu ihrem Schmuckstück der Goldschmiede im Fabrikle, für ein Leben und Arbeiten unter einem Dach mit Muse und freiem Blick in die Natur.

Wie kommt‘s, dass eine Tübingerin und ein Rheinländer im eher abgeschiedenen Bühler heimisch werden? Der Charme des Fabrikles war wohl schon immer da, als beide sich vor über 20 Jahren in diese ehemalige Näherei verliebten. Umgestaltet in Eigenregie zu ihrem Schmuckstück der Goldschmiede im Fabrikle, für ein Leben und Arbeiten unter einem Dach mit Muse und freiem Blick in die Natur.

„Es war unser großes Glück, dass wir zu Anfang mit Auftragsarbeiten einer großen Ulmer Schmuckfirma die Brötchen verdienten und erst nach und nach unsere eigenen Kreationen ohne Druck entwickeln konnten“, erzählen Matthias Thomas und Beate Baumann. Das Wort Entwicklung fällt oft, wenn von den Dingen aus dem Fabrikle die Rede ist. Das Haus wurde im Laufe der Zeit an die Bedürfnisse seiner Bewohner angepasst. Die meisten Umbauarbeiten erledigte Matthias Thomas selbst. Er ist ein Tüftler. „Wie mein Vater“, merkt er an und schmunzelt. Viele Details sind liebevoll gestaltet.

 

Da fallen die aus Lehm geformten Säulen im Ausstellungsraum auf. Die helle Goldschmiedewerkstatt, dann die Präsentation der Schmuckstücke, alles ist besonders und gemütlich, lädt zum Verweilen ein und dazu Schönes zu genießen. Im Laufe der Jahre hat sich so eine Vielfalt entwickelt, die mit den Interessen der Bewohner des Fabrikles verändert und erweitert wurde. Die zwei Schmuckschaffende haben ganz unterschiedliche Ausrichtungen: Kunsthandwerklich, ornamental und naturbezogen, so könnte man Beate Baumanns Stil beschreiben. Hingegen hat Matthias Thomas dem optimal passenden Ring in seinen Arbeiten seit über 20 Jahren im Blick. Und das erfolgreich mit seinen ergonomischen Ringen. Vor allem Trauringe, die durch ihre außergewöhnlichen Designs verbunden mit bequemer Passform Menschen begeistern und Kunden(paare) auch einen weiten Weg ins Fabrikle nicht scheuen lassen. Mittler weile wird sein Ringkonzept noch an zwei weiteren Standorten in Deutschland, im Rheinland und in Norddeutschland angeboten.

 

Seine zweite Leidenschaft ist das Reisen in abenteuerliche Gefilde mit seinen Allradcamper. Den Kontrast zu seiner Goldschmiedetätigkeit liebt er, wenn es an seinem Iveco etwas zu schrauben, verbessern und basteln gibt, kann er entspannen. Die Breite und Vielfalt des Schaffens von Beate Baumann begegnet den Besuchern hingegen überall um und im Fabrikle – ihre schönen Gemälde, Fotografien und Postkarten drinnen, die Naturinstallationen sowie die Gartengestaltung draußen. Im Garten steht auch der kleine Pavillon, dort bietet Beate Baumann seit zwei Jahren hawaiianische Lomi Lomi Massagen an. „Die Ausbildung dafür begann ich vor fünf Jahren und nun in der jetzigen Zeit ist es besonders zu spüren, wie wichtig und gut tuend Berührung für Menschen geworden ist“, schwärmt Beate Baumann. Auch bietet sie eintägige Goldschmiedekurse an. Jeder Teilnehmer kann sich dabei sein eigenes Lieblingsstück entwerfen und anfertigen. Ihr großes Talent ist es, auch Laien zu ermöglichen, ein fertiges Schmuckstück am Ende des Tages mit nach Hause zu nehmen. Inspiriert von diesem Workshopgedanken, bietet Matthias Thomas seit Neuem Brautpaaren an, einen Abend lang selbst mit Hand anlegen zu können, wenn deren Ringe in der Goldschmiede bearbeitet werden.

 

Wenn bereits verheiratete Paare von diesen genialen Ringen erfahren, ermöglicht er durch Umschmelzung die bereits getragenen Ringe, zu Neuen im ergonomischen Design zu verwandeln – Upcycling auf goldschmiedisch. Tradition hat bereits der „Entschleunigte Advent“ im Fabrikle. Da geht es besonders gemütlich zu, wenn befreundete Kunsthandwerker mit ihren Produkten und Musik das Spektrum im Fabrikle erweitern. Normalerweise reicht ein kurzer Anruf vor einem Besuch im Fabrikle. Zur Trauringberatung ist eine Terminvereinbarung sinnvoll auch unter:
www.ergotrauringe.de

 

Für die Goldschmiedekurse können individuelle Termine ab zwei Personen vereinbart werden. Mehr unter:

www.goldschmiede-im-fabrikle.de

Weitere Informationen und Termine zur Lomi Lomi Massage unter:
www.lomi-beatebaumann.de

GOLDSCHMIEDE IM FARIKLE
Beate Baumann &
matthiasTHOMAS
Bühler 49
73486 Adelmannsfelden
Telefon: 07963-830353
info@goldschmiede-im-fabrikle.de

Foto: Nicole Boekhaus

Kategorien
Aus der RegionFirmen der Region

VERWANDT

  • HEIRATEN IN ZEITEN VON CORONA FÜNF FRAGEN AN EINE STANDESBEAMTIN

    Die Corona-Pandemie hat die Pläne vieler Brautpaare durchkreuzt und einige haben ihre Hochzeit aufgrund der Lage verschoben. In Abtsgmünd gaben sich im Jahr 2020, 49 Brautpaare das Ja-Wort. Wir...
  • FRISCHEKICK FÜR DIE HAUT

    Eine gesunde Haut und ein strahlendes Hautbild sind ein essenzieller Bestandteil eines gepflegten Äußeren. Das Kosmetik-Institut von Wanda Bergen und Lilli Friesen in der Gmünder Innenstadt bietet derma-kosmetische Kombinationsbehandlungen...
  • LEISTUNG LOHNT SICH

    Berater gibt es unzählige in Banken und Versicherungen, doch Andrea und Volker Schmid sind frei von diesen Branchengrenzen. Ihre Kunden profitieren von fein aufeinander abgestimmten Lösungen von Banken, Bausparkassen,...
  • DAS LESENLERNEN EIN KINDERSPIEL

    „Tierisch leicht Lesen lernen, dann lesen wie wild“, nach diesem Motto wurde die Tierschrift von animalingo® gestaltet, selbstverständlich von A bis Z. Tiere in Form von Buchstaben, die lustige...