DAS TOR ZUR DEMOKRATIE

Amsterdam - das tolerante Zentrum für Weltbürger

Jedes Jahr finden in Amsterdam 19.000 Aufführungen statt. Im Juni beginnt die Festivalsaison. Unzählige Open-Air-Festivals im Zeichen von Musik und Kultur locken an vielen Orten der Stadt mit einem bunten Programm.

„Wenn der Frühling kommt, dann pflück ich dir Tulpen aus Amsterdam“, sang Mieke Telkamp in den 60er Jahren. Denken wir an Amsterdam, so kommen uns nicht nur Tulpen, Holzschuhe und Käse in den Sinn. Amsterdam hat die Umrisse einer Austernmuschel. Die Perle? Vielleicht die Nestwärme die es, trotz Internationalität, ausstrahlt. Der Amsterdamer ist ein Demokrat. Er spricht seinen Bürgermeister mit dem Vornamen an und das Fahrrad ist in seiner Stadt Gemeinschaftseigentum. Das Leben in der Metropole gleicht einer immerwährenden Party. Die zahlreichen Stadtviertel von Amsterdam haben alle ihren ganz eigenen Charakter und haben Besuchern viel zu bieten. Wenn der Sommer beginnt, sitzen die Menschen bis spät draußen auf den Terrassen der vielen Cafés, und auf den Plätzen und im Wasser der Grachten gleiten unzählige Boote vorbei.

Übernachtung im Hausboot: www.bookahouseboat.com

TAGE DER OFFENEN GÄRTEN 14.06. – 16.06.2019

Einmal jährlich, am dritten Juni-Wochenende, erhält das Publikum die einzigartige Möglichkeit, das grüne Geheimnis von Amsterdam zu entdecken. Die Gärten sind an drei Tagen von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Eine Dauerkarte kostet 18 Euro. Auf der Karte sind alle Gartenadressen mit einer kurzen Beschreibung aufgeführt. Die meisten Gärten sind nur über Stufen und Treppen erreichbar und somit leider nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Hunde und Kinderwagen sind nicht zugelassen.

PRIDE AMSTERDAM 27.07. – 04.08.2019

Pride Amsterdam ist ein dickes Statement für die Gleichberechtigung der Schwulen-, Lesben- und Transsexuellen-Gemeinschaft. Schon seit Jahrhunderten bildet das tolerante und liberale Klima Amsterdams eine attraktive Umgebung für Schwule, Lesben und Transgender – gleichermaßen für Einwohner wie Besucher der Stadt. Von den liberalen Gesetzen, die hier schon lange gelten, bis hin zur ersten Homo-Trauung, bei der der Bürgermeister die Ehezeremonie persönlich abgehalten hat – die Geschichte Amsterdams zeigt, dass hier gleiche Rechte für alle schon immer eine wichtige Rolle spielten.

DIE FREIHEIT FEIERN

Der 5. Mai steht in den Niederlande im Zeichen der Freiheit. An diesem Tag werden die Befreiung von der deutschen Besatzung im Jahre 1945 und das Ende des
Zweiten Weltkriegs gefeiert. Vor diesem historischen Hintergrund feiert Amsterdam als Hauptstadt der Freiheit und Unabhängigkeit, die Freiheit in der heutigen Gesellschaft. Überall in der Stadt werden Aktivitäten organisiert und finden Veranstaltungen statt. Die so genannten ‘Bevrijdingsfestivals’, die am 5. Mai stattfinden, bilden einen Höhepunkt der Feierlichkeiten. Die eintrittsfreien Festivals bieten Musikauftritte bekannter und weniger bekannter Bands, die alle im Zeichen der Freiheit stehen. An vielen verschiedenen Orten in der Stadt sind die Klänge von Live-Auftritten niederländischer und internationaler Bands und DJs zu hören. Seit 2012 vereinigt die Vrijheidsmaaltijd (‘Freiheitsmahlzeit’) in Amsterdam am Befreiungstag Einwohner von Amsterdam und alle anderen hier anwesenden Menschen mit gutem Essen und Diskussionen zum Thema „Freiheit“.

Coffeeshops haben die Erlaubnis, maximal 5 Gramm Cannabis pro Kunde zu verkaufen, und der Besitz wird, obwohl eigentlich gesetzeswidrig, toleriert. Mindestalter: 18 Jahre.

 

Fotos: Pixabay

Kategorien
Aha

VERWANDT