LA FAMILIA

Genial kochen und feiern im Cooking Club, oder auch nur feiern – alles ist möglich in der Event Location Freudenschmaus in Aalen. Beste Köche und frische Zutaten sind Garanten für kulinarische Highlights.

„Sind Vegetarier unter Euch?“, fragt Andy Wegner in die Runde. Drei Arme werden vorsichtig in die Höhe gestreckt. „Selber Schuld“, gibt der Moderator zurück, die Gäste lachen, das Eis ist gebrochen. 60 Menschen sind an diesem Abend im Cooking Club zusammen gekommen, nicht zu einem Kochkurs, viel mehr um etwas gemeinsam zu Stande zu bringen. Heute Abend wird die italienische Küche in Form eines 5-Gänge-Menüs gefeiert. Ob Italienisch, karibisch, asiatisch, südamerikanisch, … der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt – der Cooking Club reist das Jahr über durch die ganze Welt. Ein bis zwei Mal im Monat finden diese Kochevents statt und sind meist schnell ausgebucht. Buchen kann jeder ganz unkompliziert direkt über die Website. Die meisten der Gäste begegnen sich an diesem Abend zum ersten Mal. Nach dem herzlichen Warmup mit einem Begrüßungscocktail geht´s los: An fünf mobilen Kochstationen stehen alle Zutaten bereit. Für jeden Menüpunkt eine Kochstation und dort wartet jeweils ein Kochassistent. Unter ihnen auch Chefkoch Andreas Fischer. Er arbeitete lange Zeit in Frankreich in der Hostelerie „Du Cerf“ und in dem Michelin-Restaurant „La Palme d’Or“ in Cannes. Er hilft, schaut über die Schulter seiner Gäste gibt Ratschläge. Der Spaß kommt dabei nie zu kurz. Das Team ist eingespielt die Atmosphäre harmonisch. „Die besten Partys finden bekanntlich in der Küche statt – im Cooking Club beginnen sie dort“, betont Brigitte Österreicher.

Links Andreas Wegner, rechts Andreas Fischer.

Sie ist nicht nur Ideengeberin sondern auch die Inhaberin des Freudenschmaus. Die Gründung erfolgte im Juni 2010 zusammen mit Marietta Hageney von der Kochhschule Hageney, denn die Idee des Cooking Club wurde aus Kochschule und Havannabar geboren. Beide Konzepte – Kochen und Feiern – wurden so auf perfekte Weise vereint. Marietta Hageney widmete sich dann aber wieder ihrer Kochschule und Brigitte Österreicher verkaufte die Havanna Bar und führte dann den Freudenschmaus allein weiter. “Es wurde aber sehr schnell klar, dass wir auch eine perfekte Hochzeitslocation sind“, so Brigitte Österreicher. Und das sei auch das Hauptstandbein des Unternehmens. Von Ende April bis Anfang November sei der Freudenschmaus jedes Wochenende mit Hochzeiten komplett durchgebucht. Doch auch Familienfeiern, viele Geburtstage, wobei bei letzteren auch meist die Idee des Cooking Clubs zum Einsatz komme. „Unter der Woche buchen viele Firmen den Cooking Club als Teambildungsmaßnahme“, erzählt Österreicher. Und das komme richtig gut an. Das liege hauptsächlich daran, dass dieses Team-Event ohne Stress verlaufe. Beim Kegeln, beim Klettern gehe es immer um Konkurrenz und das finde beim Kochen überhaupt nicht statt. Ganz im Gegenteil, man komme schnell auf eine private Ebene. Wenn man dann so beim Kochen nebeneinander steht, kommt gleich mal die Frage: „Kochst Du zu hause auch?“ Und schon sei man auf einer anderen Schiene auf der man sich anders als im Berufsalltag begegnen könne.

Der Freudenschmaus liegt günstig im Aalener Wirtschaftszentrum Parkplätze gibt es ausreichend. Mit 420 Quadratmetern Fläche, ein Raum ist abtrennbar durch eine mobile Trennwand, können bis zu 270 Personen dort feiern. Die Flächengestaltung ist flexibel. Eine Hochzeitsgesellschaft kann mit bis zu 200 Gästen im Freudenschmaus feiern. Es bleibe aber immer ausreichend Servicefläche, meint Brigitte Österreicher. Kommen mehr Gäste wird anders kombiniert. „Bei uns ist alles flexibel, von der Tischhöhe angefangen bis hin zu den Bestuhlungsmöglichkeiten“, betont Österreicher. Wenn an die Stehtische Barhocker gestellt werden, könne die Sitzplatzzahl deutlich erhöht werden. Und somit sind dann 270 Personen bei einem lockeren Firmenfest oder bei einer Party auch kein Problem. Und trotzdem bleibe noch genügend Platz zum Tanzen. Die Fläche vor der Bühne wird nie belegt. Dass der Raum des Freudenschmaus aus einer ehemaligen Industriebrache entstand und doch so viel Wärme und Ausstrahlung hat und so unglaublich wandelbar ist, findet Brigitte Österreicher nach wie vor sensationell. Was die Location auch besonders macht, ist die große Terrasse über die gesamte Länge des Freudenschaus. Durch die großen Fensterfronten holt man quasi die Natur rein. Gehen die Gäste nach draußen, sind sie dennoch nicht „weg“. Alles fließt in einander, es gibt keine Grenzen. Bar, Tanzfläche, Terrasse sind mit einander verbunden.

Geschäftsführerin Brigitte Österreicher

Ganz neu ist die Idee des „Marktplatzes“. Das heißt im Klartext: Mit den mobilen Küchenherden werden verschiedene Stände aufgebaut und dann wird vor den Augen der Gäste frisch gekocht. Pasta, frisch aus dem Parmesanleib oder Burger, die Zutaten können die Gäste auswählen. „Wir hatten aber auch schon einmal einen Austernstand oder einen mit französischen Käse, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, so die Geschäftsführerin. Die mobilen Küchenherde hat Brigitte Österreicher selbst entworfen, denn von Haus aus ist sie Architektin. Bei der Gestaltung des Freudenschmauses habe sie sich auch ein Stück weit selber verwirklicht.

In Punkto Speisekarte ist der Freudenschmaus auf kein Thema festgelegt. Und das ist auch genau das, was den Freudenschmaus ausmacht. Durch die Cooking Clubs reist man das Jahr über durch die ganze Welt. Die Küche ist außergewöhnlich und sehr modern. Auch klassische Küche wird modern interpretiert. Und das wird auch auf alle anderen Konzepte übertragen. Durch die Vielzahl der Köche, insgesamt sieben, ist das Repertoire sehr groß und es kann eine besondere Vielfalt abgebildet werden. Im vergleich zur herkömmlichen Gastronomie sei der Freudenschmaus auch sehr flexibel, in der Menügestaltung wie auch in der Raumgestaltung. Darüber hinaus fungiert der Freudenschmaus auch als Tagungsraum und ist absolut barrierefrei. Die Brautpaare freuen sich besonders darüber, dass man in den Sommernächten die Fenster offen lassen kann. Niemand stört sich an der Musik aufgrund der Lage der Location.

Wer einen fröhlichen und unterhaltsamen Abend mit Freunden im Freudenschmaus verbringen möchte, kann den Cooking Club buchen und zwar ab 15 Personen. Nicht nur für Geburtstage, auch für Junggesellenabschiede oder andere Feierlichkeiten: Vom Kochen bis hin zu bekocht werden ist alles möglich. Die Harmonie des Teams springt auf die Gäste über. Locker und entspannt kochen alle gemeinsam, die Stimmung ist authentisch, nicht aufgesetzt. Es fühlt sich echt an. Die Desserts werden serviert, mittlerweile ist es kurz nach 23 Uhr. Andy Wegner schaut kurz auf sein Handy, noch schnell auf Facebook ein paar Eindrücke des Abends geteilt. Die WhatsApp-Gruppe des Teams heißt „La Familia“ und diese Familie besiegelt den Abend noch gemeinsam mit den anderen 60 Gästen mit einem edlen Tropfen Wein.

FREUDENSCHMAUS Ulmer Strasse 130 73431 Aalen Tel. 07361 490 65 33

www.freudenschmaus-aalen.de

Text: Susanne Rötter // Fotos: Christian Frumolt

Kategorien
Aus der RegionLeben & Freizeit

VERWANDT

  • IN DEN ALLERBESTEN HÄNDEN

    In den allerbesten Händen sind die Paare bei Gaby Nagel. Seit benahe 30 Jahren kümmert sie sich mit Leidenschaft, Hingabe und ihrer ganzen Erfahrung, für jede Braut das passende...
  • STUDIUM UND BERUF? GEHT BEIDES …

    Ein 40-Stunden-Job und zeitgleich ein Master-Studium? Wie gehen Sie mit der Doppelbelastung um? Das funktioniert durch eine gezielte Verteilung der Urlaubstage sowie Abbau von Überstunden in den Zeiträumen vor...
  • VON EINEM GESICHT WIRD ES NIEMALS ZWEI GLEICHE BILDER GEBEN

    „Steckbrief: Passionistin zwischen Ü24 und U50. Zugehörigkeit: Gattung Mensch“ – so lesen sich die Facebook-Einträge von Apanachii auf der bekannten Social-Media-Plattform. Sie skizzieren bereits ein Bild des Menschen, den...
  • NEUES ZUM ENTDECKEN

    Auf der Suche nach einer neuen Küche kommen viele Fragen auf. Soll das neue Prachtstück lieber ein ausgefallenes Designstück, ein moderner Allrounder mit intelligenter Technik oder ein immer aktueller...