HÖRENSWERT

AXEL NAGEL – „AUSSERHALB VON FAHRZEUGEN“

Die Balance zwischen Anspruch und Unterhaltung, der Spagat zwischen Zugänglichkeit und Raffinesse – das ist kein leichtes Unterfangen, egal in welchem künstlerischen Bereich man agiert. Axel Nagel, der kürzlich in der Kategorie „Singer-Songwriter“ mit dem Deutscher Rock & Pop Preis 2018 ausgezeichnet wurde, ist dieser Drahtseilakt mit seiner jüngsten Veröffentlichung gelungen. „Außerhalb von Fahrzeugen“ ist die dritte Solo-Scheibe des Künstlers, der auch in anderen musikalischen Projekten und Bands aktiv ist. Die Songs – durchwegs in Deutsch – sind fast ausnahmslos getragen von einem swingend-treibenden Groove und leben von Akustikgitarre und Gesang. Dass der Musiker das Album im Alleingang eingespielt hat, beeindruckt, nicht zuletzt da die Arrangements überraschend ausgefeilt und mit großer Liebe fürs Detail ausgearbeitet sind. Ebenso überzeugen die Texte, deren Sprache frei von Klischees, Worthülsen oder aufdringlichen Metaphern ist, wie man es leider häufig bei deutschsprachigen Bands oder Solokünstlern findet. Auch unerwartete Klänge sind zu entdecken, etwa die Querflöte beim starken Opener „Bühne“, der dadurch zu einer Jethro-Tull-Hommage wird. Neben diesem Stück haben der Titelsong und „Zeit, Liebe und Wein“ echtes Hit-Potenzial, ohne sich kommerziell anzubiedern. Freunde von Simon & Garfunkel, Ian Anderson, Mark Knopfler, Michael Dickes, Vance Joy oder Clueso wird „Außerhalb von Fahrzeugen“ sicher ansprechen. Erhältlich ist die CD über www.axelnagel.com.

Text: C. Liederer

Kategorien
Buch & KritikKultur

VERWANDT

  • MANCHMAL MUSS MAN LAUT SEIN

    Wer Katharina Uhland interviewt, muss schnell schreiben können. Sehr schnell. Die 36 Lenze junge singende Schauspielerin spricht ohne Punkt und Komma, leider nahezu druckreif. Da muss man am Ball...
  • EIN STÜCK MAGIE

    Der heimliche Star des Festival Schloss Kapfenburg ist die Kulisse. Denn wenn es Nacht wird auf der Ostalb und das ehemalige Deutschordensschloss in den schönsten Farben illuminiert wird, verschlägt...
  • „MAN MUSS DEN STEIN BEGREIFEN“

    Im milchigen Dunst des Frostes leuchtet die Sichel des Mondes, jene kaum erhellend, über einer weiten Ebene. Zwei Autoscheinwerfer suchen den Weg durch die Nacht über eine schmale Trasse....
  • OHNE DICH SCHLAF ICH HEUT NACHT NICHT EIN

    Der Hüne hat grüne Augen. Sie passen zum Rasen des VfR-Stadions in Aalen. Dort wird Aron Strobel am 7. Juni seine fünf Gitarren auspacken. Sein Handwerkszeug, wenn der gebürtige...