12 Tipps für eine gelungene Hochzeit

ANNE GRÄFIN ADELMANN GIBT TIPPS

Anne Gräfin Adelmann möchte das Schloss Hohenstadt mit ihrer Familie nicht einfach nur bewirtschaften. Alle Veranstaltungen organisiert sie mit viel Liebe und Herzblut. In Punkto Hochzeiten wurde sie zur Expertin. Hier 12 Tipps von ihr, die zum guten Gelingen des Festes beitragen.

  1. VERGLEICHE NICHT! Sich mit anderen zu vergleichen macht nicht nur unglücklich, da weit entfernt von den eigenen Vorstellungen, es setzt das Paar auch unnötig unter Druck. Hochzeiten sind kein Wettbewerb. Sondern individuelles Glück.
  2. GASTGESCHENKE! Ist ein Geschenk für die Gäste wirklich notwendig? Hat man nicht die Gäste schon mit einem schönen Fest beschenkt. Viele Gäste lassen dieses Geschenk nach dem Fest einfach am Veranstaltungsort liegen. Diese Investition kann man getrost einsparen.
  3. Nicht zu viel planen. Leben passiert. Und eine Feier sollte nicht zu sehr getaktet sein. Ein Gruppenbild in drei Minuten, dass funktioniert einfach nicht.
  4. Nicht am Fotograf sparen! Ein Profi ist ein Absolutes MUSS. Einen Kompromiss wird man später sicher bereuen.
  5. Wenn Geschenke an die Gäste, dann die Blumen. Die Oma, die Tante oder die Mutter freuen sich. Beim Aufräumen nach der Hochzeit landen die Blumen meist sonst wo. Schade um diesen Schmuck
  6. Aufbau: Geld sparen, indem man so viel wie möglich selbst erledigt. Dieser Gedanke mag gut sein, setzt das Paar aber unter Druck. Wer die Location aufbauen und abbauen lässt schon die Nerven und spart Zeit.
  7. Wer EINEN ORT auswählt, an dem alles stattfindet, auch die Trauung, spart viel Zeit. Denn so muss keiner hin und her fahren. Und man kann stressfreier genießen.
  8. Tanzen. Gute Erinnerungen schaffen und mit engen Verwandten tanzen. Das stärkt die Verbindung.
  9. Der Tag danach: Man sollte sich Ruhe gönnen. Den Hochzeitstag noch einmal Revue passieren lassen und sich einprägen. Zweisamkeit genießen!
  10. Appell für die Umwelt: Müssen es wirklich Luftballons sein? Seifenblasen sind auch toll und sehen auf den Fotos wunderschön aus. Oder wie wäre es mit Tauben vom Züchter?
  11. Budget: Dies sollte geplant werden und es empfiehlt sich auch dabei zu bleiben. Eine Ehe mit Schulden zu beginnen, ist kein entspannter Start.
  12. Vertrauen: Die Brautpaare sollten ihrem Dienstleister vertrauen, denn er kennt sich aus und ist kompetent.

 

Anne Gräfin Adelmann

Kategorien
Mann & Frau

VERWANDT