BEWUSST EINKAUFEN

Die Idee zum Gmünder Laden entstand in Anlehnung an das Konzept der Berliner Vorbilder "Original Unverpackt" und "unverpackt Kiel".

In Deutschland fallen jährlich über 16,5 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an. Für Stephanie Adler eindeutig zu viel. Ein Urlaub auf den Lofoten, eine Inselgruppe vor der Küste Norwegens, gab den entscheidenden Denkanstoß.

An einem abgelegenen Strand der nur mit dem Boot oder mit einem Tagesmarsch zu Fuß erreicht werden kann, fand Stephanie Adler mit ihrem Mann so viel angespülten Müll, dass beide in Grübeln kamen. Als dann in Berlin der erste „unverpackt“ eröffnete, ergriff das Paar die Initiative und zog nach. Im Juli 2015 eröffnete in Schwäbisch Gmünd der erste Laden, in dem – heute mittlerweile – rund 500 Artikel verkauft werden. Dort findet man alles für den täglichen Bedarf, wie Nudeln, Reis, Gewürze, Essig & Öl, Obst, Gemüse, auch Non-Food wie Seife und Shampoo, nur eben wird alles extra abgefüllt, um den Verpackungsmüll zu sparen.

Gläser, Flaschen Boxen oder andere Behälter bringen die Kunden mit. Oder sie bekommen etwas im Laden, recyclingfähig und zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Stephanie Adler legt großen Wert auf Qualität und Hygiene der angebotenen Produkte. Der Laden selbst ist biozertifiziert und unterliegt strengen Kontrollen. Schließlich lebt sie, was sie verkauft. Aus Respekt vor der Umwelt und den nachfolgenden Generationen.

SAUBER

Auch Reinigungsmittel werden im Laden abgefüllt. So entfällt auch noch der Müll der herkömmlichen Nachfüllpacks.

SHAMPOO BIT

Das feste Shampoo reicht für bis zu 60 Haarwäschen und ersetzt rund zwei Shampooflaschen. Im vergangenen Jahr verkaufte Stephanie Adler 1426 Bits, somit wurden 2852 Shampooflaschen eingespart. Das konzentrierte Haarwaschmittel enthält keine Mineralöle, Silikone, Parabene sowie Konservierungsstoffe. Es wird auf der Basis von Bio-Kakaobutter und einem milden, eco-zertifizierten Tensid hergestellt. Der Conditioner ist vegan.

NATÜRLICH VERPACKT

Mit Bienenwachstüchern kann man Lebensmittel länger frisch halten und sogar auf Plastik verzichten. Schnittflächen von Gemüse, Käste und Brot können abgedeckt oder ganz eingewickelt werden. Einfache Reinigung mit kaltem Wasser und alkoholfreiem Spülmittel.

STEPHANIE ADLER HAT DEM VERPACKUNGSMÜLL DEN KAMPF ANGESAGT. IN RUND 150 BEHÄLTERN LAGERT SIE DAS GETREIDE, GETREIDEPRODUKTE UND VIELES MEHR.

Foto: Volker Adler

Kategorien
Aus der RegionFirmen der RegionUncategorized

VERWANDT

  • IN DEN ALLERBESTEN HÄNDEN

    In den allerbesten Händen sind die Paare bei Gaby Nagel. Seit benahe 30 Jahren kümmert sie sich mit Leidenschaft, Hingabe und ihrer ganzen Erfahrung, für jede Braut das passende...
  • STUDIUM UND BERUF? GEHT BEIDES …

    Ein 40-Stunden-Job und zeitgleich ein Master-Studium? Wie gehen Sie mit der Doppelbelastung um? Das funktioniert durch eine gezielte Verteilung der Urlaubstage sowie Abbau von Überstunden in den Zeiträumen vor...
  • VON EINEM GESICHT WIRD ES NIEMALS ZWEI GLEICHE BILDER GEBEN

    „Steckbrief: Passionistin zwischen Ü24 und U50. Zugehörigkeit: Gattung Mensch“ – so lesen sich die Facebook-Einträge von Apanachii auf der bekannten Social-Media-Plattform. Sie skizzieren bereits ein Bild des Menschen, den...
  • NEUES ZUM ENTDECKEN

    Auf der Suche nach einer neuen Küche kommen viele Fragen auf. Soll das neue Prachtstück lieber ein ausgefallenes Designstück, ein moderner Allrounder mit intelligenter Technik oder ein immer aktueller...