FINGERBALLETT ZUM ANSCHAUEN

Ein Ensemble spielt für sozial-karitative Zwecke und beschert allen mitwirkenden Gänsehautmomente.

Was wird häufig mit Harfe assoziiert? Ein großes Instrument mit vielen Saiten, elegante Greifbewegungen, Klänge, die zum Träumen einladen, engelsgleich… ? Nicht nur prädestiniert durch ihren Namen gehört Susanne Engel aus dem Hüttlinger Teilort Seitsberg mit ihrem Ensemble Sinfonia Keltica zu den wenigen Harfenorchestern – oder gar dem einzigen – in unserer Region.

Das Ensemble der hauptberuflichen Musiklehrerin tritt in unterschiedlich starker Besetzung auf. Die vier bis fünf bis zu zwölf Harfenspielerinnen unterschiedlichen Alters, darunter auch eine Ordensfrau, sind allesamt Schülerinnen von Susanne Engel und haben das Instrument zum Teil schon schon als Kind, teils erst als Erwachsene erlernt. Sie werden bereichert durch die „sonore Tiefe“ des Kontrabasses und facettenreich eingesetzte Schlaginstrumente. Ein halbes Jahr intensive Vorbereitung stecken in einem abendfüllenden Konzert. Alle Stücke werden auswendig gespielt, um den Schwerpunkt auf das lebendige Zusammenspiel zu legen und den optischen Eindruck nicht durch Notenständer zu stören. Die Musikstücke mit dem irisch-bretonischen Einschlag werden meist selbst arrangiert und komponiert. Wer ein Livekonzert besucht, wird mit „Fingerballett zum Anschauen“ belohnt, umschreibt Susanne Engel den optischen Genuss. Denn die Gewänder mit weit schwingenden Ärmeln betonen die Eleganz der Arme, Hände und Finger, während beim Schließen der Augen die Musik zum romantischen Träumen einlädt. Größtenteils ist das Ensemble im sozial-karitativen Bereich unterwegs, hierzu gehören Auftritte in Gottesdiensten, Seniorenheimen, sowie Benefizkonzerte für verschiedene, gemeinnützige Zwecke. Aber auch größere Veranstaltungen, wie das Harfenkonzert im Juni 2015 in der Johanniskirche in Stuttgart im Rahmen des evangelischen Kirchentages gehören zu ihrem Programm. Zu ihren Auftritten gehört die jährliche Umrahmung eines Weihnachtsgottesdienstes in Aalen und Auftritte im Seniorenheim KWA Albstift in Aalen. Ebenso hat Sinfonia Keltica bei etlichen Benefizkonzerten mitgewirkt. Immer wieder holt sich das Ensemble verschiedene Solisten dazu. „Harfe und Tuba passen perfekt zusammen“, schwärmt Susanne Engel von “Gänsehautmomenten” beim gemeinsamen Musizieren.

Das nächste Mal ist die Sinfonia Keltica bei der Celtic Night, einem keltischen Abend in der Turn- und Festhalle Westhausen am 21. September 2018, Beginn 19 Uhr, zu hören. Veranstalter ist der GV Concordia Westhausen. Neben dem Harfenensemble wirken der Gemischte Chor und Rhythmus Chor der Concordia, die Kochen Clan Pipe Band Unterkochen und das Ensemble Vision aus Aalen mit. Anschließend gibt es die Möglichkeit zum Whiskey-Tasting und zum „Pub-Besuch“ mit Guinness vom Fass. Karten gibt es im Vorverkauf ab dem 10. September bei der Raiffeisenbank Westhausen, Telefon 07363 96960, und an der Abendkasse. Eintrittspreis 12 Euro.

Text: Sandra Fischer // Foto: Michael Ankenbrand

Kategorien
Aus der RegionLeben & FreizeitUncategorized

VERWANDT

  • KURZURLAUBE ASIEN UND ORIENT

    Winterzeit heißt Verwöhnzeit: mit zwei neuen Wellnessarrangements können die Besucher der Barbarossa-Thermen so richtig die Seele baumeln lassen. Mit Entspannungs- und Pflegeritualen aus Asien und dem alten Orient gehen...
  • Aha

    SCHWÄBISCH GMÜND FÜR SOLIDARITÄT UND VIELFALT

    Einmischen und Mitmachen. Im Mai 2019 werden in Schwäbisch Gmünd die Ortschaftsräte und der Gemeinderat gewählt. Darüber hinaus stehen die Wahl des Kreistags und des Europaparlaments an. Schwäbisch Gmünd...
  • RAUM FÜR ENTWICKLUNGSPROZESSE

    Wie alles begann: Es war die Zeit, in der es Wartezeiten nach dem Studium gab. Und die Lehrer nicht gleich Arbeit fanden. Sich zu vernetzten, gemeinsam aktiv zu werden...
  • BILDUNG IST DIE STÄKSTE WAFFE

    Mali liegt in der Sahelzone südlich der Sahara. Der afrikanische Staat war früher ein wichtiges und wohlhabendes Handels- und Kulturzentrum. Erst durch die marokkanische Invasion im 17. Jahrhundert und...