Sonnenstich und Hitzeschlag

DIE GEFAHREN WERDEN OFT UNTERSCHÄTZT

„Es gehört auch zur Zivilcourage, ein Auge auf „fremde“ Autos zu haben. Verständigen Sie die Polizei, wenn eine Person oder ein Tier in einem überhitzten Fahrzeug eingesperrt sind und der Fahrer des Wagens nicht auffindbar ist.“

Ein sehr heißer Sommer liegt über dem Land. Der Juni ist weltweit der heißeste Monat seit es Wetteraufzeichnungen gibt. Auch im August werden uns wahrscheinlich Hochdruckwetterlagen sehr heiße Luft über Spanien und Frankreich nach Deutschland schaufeln. Das Spielen am Strand, das Schwimmen im Wasser oder das Cabrioletfahren mit ungeschütztem Haupt kann für Erwachsene und vor allem für Kinder gefährlich werden.

Als Hitzeschaden wird in der Medizin jede Gesundheitsstörung bezeichnet, die durch eine für längere Zeit erhöhte Umgebungstemperatur bedingt ist. Man unterscheidet den Sonnenstich, den Hitzekrampf, den Hitzekollaps, die Hitzeerschöpfung und den Hitzschlag. Als schlimmste Folge kann der Hitzetod eintreten.

„Ein Hitzekrampf entsteht durch einen Mangel an Flüssigkeit und Elektrolyten (vor allem Natriumchlorid) infolge von erhöhtem Schwitzen. Vor allem betroffen sind dabei nicht an die Temperaturen angepasste Menschen (Akklimatisierung), deren Elektrolytkonzentration im Schweiß im Vergleich zu akklimatisierten Menschen deutlich höher ist.
Die Symptome sind Krämpfe in der belasteten Muskulatur, häufig auch schmerzhaft, bei normaler Körpertemperatur. Kreislaufbeschwerden oder ein Anstieg der Körpertemperatur sind untypisch für Hitzekrämpfe, sie können auf das Vorliegen eines anderen oder weiteren Hitzeschadens hinweisen. Stark gewürzte Suppen oder Elektrolytgetränke bessern beim Hitzekrampf meist die Beschwerden.“ (Wikipedia)
Doch was in Lexika oder medizinischen Sachbüchern steht, wissen viele Menschen nicht. Wir geben nachstehend ein paar ganz praktische Alltagstipps.

Es kann sein, dass das Kind im Eifer des Sandburgen-Bauens gar nicht merkt, dass es ihm von der Sonne schwindelig wird – Eltern sollten auf jeden Fall ein Auge auf Ihren Sprössling haben und schauen, dass er eine Kopfbedeckung trägt oder im Schatten spielt.

Tiere auch schützen

Auch Tiere können davon betroffen sein. Werden Kleintiere wie beispielsweise Kaninchen in ungeschützten Freigehegen der prallen Sonne ausgesetzt ohne die Möglichkeit einen Schatten- und Unterschlupfplatz zu finden, können diese einen Sonnenstich bekommen, überhitzen und sogar daran sterben.

Was ist ein Sonnenstich?

Durch längere und direkte Sonneneinstrahlung auf den Kopf und Nacken wird dieser überhitzt, die Gehirndurchblutung vermehrt sich, die Hirnhäute werden gereizt. Die Symptome sind ein hochroter und heißer Kopf, Kopfschmerzen, ein beschleunigter Puls, Schwindel, Abgeschlagenheit, Übelkeit und Erbrechen bis hin zur Nackensteifigkeit durch die Reizung der Hirnhäute.

Es kann sein, dass einige Stunden nach der Sonneneinwirkung zurück zu Hause oder im Hotel Fieber auftritt. Besonders für (Klein-)Kinder ist das gefährlich! Eine sofortige Arztbehandlung ist notwendig, denn es kann zu einer Meningitis, einer Entzündung der Hirnhäute, kommen.

Erste Hilfe

Liegt das Kind oder der Erwachsene bereits mit Krämpfen am Boden oder ist bewusstlos, ist sofort ein Notarzt zu verständigen. Ansonsten ist nach den Erste-Hilfe-Maßnahmen sofort ein Arztbesuch zu veranlassen.

Zu den Ersthilfe-Maßnahmen gehören:
Das betroffene Kind bzw. den Erwachsenen schnell an einen kühlen Ort bringen:

  • bei Bewusstlosigkeit in der stabilen Seitenlage lagern, da hier die Gefahr durch Erbrechen und Ersticken groß ist
  • bei Bewusstsein den Betroffenen mit erhöhtem Kopf lagern.

Den Kopf mit nassen Tüchern kühlen und bis zum Eintreffen des Notarztes Puls und Atmung, wenn möglich auch den Blutdruck kontrollieren. Wachen Patienten kühle Getränke langsam und schluckweise anbieten.

Vorbeugung

  • Kopfbedeckung tragen
  • sich nicht praller Sonne aussetzen
  • genügend trinken
  • vorwiegend im Schatten aufhalten

Vorsicht beim Schwimmen oder Planschen – man ist zwar im kühlen Nass, aber auch da schaut der Kopf meist ungeschützt aus dem Wasser.

Tieren unbedingt die Möglichkeit geben, sich in den Schatten zurückzuziehen. Bedenken, dass die Sonne am Himmel wandert und dass der Platz, der zuvor schön schattig war – später der prallen Sonne ausgesetzt sein kann.

Was ist Hitzschlag?

Der Hitzschlag ist die schwerste Form der Überhitzung und kann akut lebensbedrohlich sein.
Starke Wärmezufuhr und hohe Umgebungstemperatur, die von außen auf den Körper einwirken, führt zu einem Hitzschlag, wenn der Körper keine Möglichkeit hat, die Wärme wieder abzugeben.

Dieses Szenario findet man zum Beispiel, wenn kleine Kinder oder Tiere an sonnigen Tagen im parkenden Auto zurückgelassen werden. Die Temperatur im Auto steigt weiter – und der Körper hat keine Möglichkeit, sich dieser Wärmezufuhr zu entziehen.

Oder auch durch zu warme Kleidung (Babys!), bei geringer Flüssigkeitsaufnahme bei hoher Außentemperatur, Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Luftumwälzung.

Die Symptome

Zu den Symptomen eines Hitzschlags gehören Körpertemperaturen über 40°C, heiße und trockene Haut, Kopfschmerzen, Übelkeit, beschleunigter Puls, vermehrte Atmung, erst normaler und dann niedriger Blutdruck; es treten Bewusstseinsveränderungen auf, die bis zur Bewusstlosigkeit durch ein Hirnödem führen können.

Die Erstmaßnahmen

Der Notarzt ist sofort zu verständigen! Man bringt die betroffene Person sofort aus der heißen Umgebung, etwa aus dem Auto heraus und an einen kühlen Ort:

  • Oberkörper und Kopf werden bei wachen Patienten hoch gelagert
  • Bei Bewusstlosigkeit auch hier stabile Seitenlage herstellen

Kühlung des Patienten durch feuchte Umschläge, Kleidung weit öffnen, wachen Patienten schluckweise kühle Getränke anbieten.

Auch hier auf Atmung und den Puls achten und auch hier,, wenn möglich Blutdruck kontrollieren – bis zum Eintreffen des Notarztes

Hitzschlag-Vorbeugung

  • Kinder und Tiere NIEMALS bei heißem, sonnigem Wetter im Auto lassen.
  • dem Wetter entsprechende Kleidung tragen
  • viel Trinken (ca. 2-3 Liter an heißen Tagen)
  • Achtung an überfüllten Orten/Stadien/Konzerten – auch hier kann sich Hitze stauen
  • Auf Alkohol (oder gar Drogen) in der Hitze verzichten – auch dies kann einen Hitzschlag begünstigen

Zivilcourage zeigen

Es gehört auch zur Zivilcourage, ein Auge auf „fremde“ Autos zu haben. Verständigen Sie die Polizei, wenn eine Person oder ein Tier in einem überhitzten Fahrzeug eingesperrt sind und der Fahrer des Wagens nicht auffindbar ist.

Das GFM-Team wünscht einen schönen Sommer. Bewahren Sie kühlen Kopf!

Text: Sonja Gorlas
Bild: shutterstock

Kategorien
Gesundheit

VERWANDT

  • Aha

    KEINE CHANCE DEN MASERN

    Unvergessen der Berliner Otto Reuter und seine Couplets. „Wie reizend sind die Frauen“ heißt eines seiner zahlreichen kessen Lieder mit traurigem Zungenschlag. Eine davon kommt sorgenvoll mit ihrer Tochter...
  • Galant mit Akupunktur abnehmen

    Abnehmen mit der Ohrakupunktur   Die Akupunktur gibt es schon seit ca. 2000 Jahren und wurde von den Chinesen entwickelt. Also eine sehr alte Therapieform, dabei greift man über...
  • Trigeminusneuralgie

      Trigeminusneuralgie   Was ist das? Eine Trigeminusneuralgie ist ein schmerzhafter Zustand des fünften Hirnnervs, der Trigeminus heißt. Es ist ein Nerv mit drei Ästen. Diese drei Äste versorgen...
  • Morbus Crohn

    Morbus Crohn: komplexe Autoimmunerkrankung Rund 200.000 Menschen leiden mittlerweile in Deutschland an Morbus Crohn, einer chronisch entzündlichen Darmkrankheit. Es handelt sich um eine psychosomatische Autoimmunerkrankung, die in Schüben verläuft:...