BMW M4 Cabrio: ELEGANZ & WUCHT

  BEI BMW STEHT DAS M STETS FÜR EINEN BESONDEREN AUFTRITT IN OPTIK UND TECHNIK. DAS BMW M4 CABRIO WIRD MIT DEM SLOGAN BEWORBEN: ZÜNDEN SIE EIN TRIEBWERK. KEINEN...

  BEI BMW STEHT DAS M STETS FÜR EINEN BESONDEREN AUFTRITT IN OPTIK UND TECHNIK. DAS BMW M4 CABRIO WIRD MIT DEM SLOGAN BEWORBEN: ZÜNDEN SIE EIN TRIEBWERK. KEINEN MOTOR. DOCH DIE ,RAKETE’ LÄSST SICH AUCH LAMMFROMM BEWEGEN.

Wer weiß, was ein „Gurney Bubble“ ist? Das ist beim M4 Coupé von BMW die konturierte Dachlinie durch einen Einzug in der Dachmitte; diese Linie setzt sich in der Heckklappe fort. Damit wird der „nochmals geschärfte sportliche Anspruch des Modells“ (BMW-Marketing) unterstrichen. Was hier für das übliche Werber-Geschwurbel gehalten werden könnte, ist in Wahrheit der Versuch, endlose Stunden areodynamischer und designtechnischer Feinarbeit in Worte zu fassen. Denn zur Faszination eines sportlichen Fahrzeugs trägt ganz entscheidend sein sportlicher Auftritt bei. Kraft und dynamische Eleganz – das macht die optische Symbolik aus. Das gilt für das M4 Coupé ebenso wie für das M4 Cabrio.

 

Hoch emotional

Jeder weiß es – nur auf wenigen Asphalt-Kilometern lässt sich die Kraft eines PS-Boliden einsetzen. Aber niemand interessiert das wirklich. Ein Auto ist immer mit Emotionen verbunden, selbst ein Kleinwagen. Ein Supersportler ist hoch emotional. Ob groß oder klein, PS-Athlet oder PS-Schmalhans, ob Kombi, Van, SUV, Limousine oder Sportwagen – Farbe und Form, also die Optik, sind das entscheidende Kriterium (bei vergleichbarer Technik und Preis) für einen Kauf. Bei einem Cabrio kommt noch ein eher ,irrationales’ Moment dazu: Verdecklos bedeutet zwanglos, bedeutet Freiheit, ähnlich der Fahrt mit dem Motorrad. Auch wenn es diese Freiheit in Wirklichkeit nur in homöopathischen Dosis gibt.

BMW M4 Cabrio Kofferraum

Überall ein Mehr

Beim BMW M4 Cabrio geht in Sachen Optik und Technik gar nichts in Sachen Feindosierung. Das „M“ bedeutet bei der Premium-Marke mit dem weißblauen Emblem gegenüber den konventionellen Serienmodellen immer ein Mehr – an Kraft symbolisierender Optik, an tatsächlicher Power unter der Motorhaube und natürlich ein Mehr an ausgefeilter Technik.

In der knappsten Zusammenfassung liest sich das bei dem von uns gefahrenen M4 Cabrio in nüchterner Sprache so: M TwinPower Turbo Reihen-6-Zylinder Bezinmotor, 317 kW (431 PS), 19 Zoll Leichtmetallräder Doppelspeiche 437 M schwarz, Außenfarbe in Mineralgrau metallic, Sitze in Vollleder, Interieurleiste Carbon Fibre, (optionales) 7-Gang M Doppelkupplungstriebe.

BMW M4 Cabrio Felge

 

Ein BMW ist ein BMW

In der Praxis sieht es für einen Cabrio-Fahrer so aus: Nur für ausgesuchte Technik-Freaks, die dann dem Auto-Verkäufer, der heute „Verkaufsberater“ heißt, akribisch erklären, was technische Sache ist, ist es wirklich relevant, in welchen winzigen Details sich das Modell dieser Marke von jenem dreier Marken-Konkurrenten unterscheidet. Die Differenzen sind marginal. Für den normalen Käufer geht es so: Ein BMW ist ein BMW, basta.

Und das BMW M4 Cabrio ist ein Super-BMW. GFM ließ ihn von Thomas Zehnder in ,angemessenem Ambiente’ auf dem einstigen Landesgartenschau-Gelände fotografieren – bei der Villa Hirzel, vor dem ehemaligen königlichen Reichspostgebäude (Aufmacherbild). Da hatte der Wagen schon über 1000 Testkilometer hinter sich – auf Straßen und Sträßchen der Schwäbischen Alb, auf der Autobahn, im Allgäu, in Tirol, den Großglockner hinauf und hinunter.

 

Ein Raketen-Start

„Zünden Sie ein Triebwerk. Keinen Motor.“ Der Vergleich der Marketing-Texter mit einem Raketenstart ist gar nicht so schräg. Sport-Modus rein, raus aus dem eher zäh-behäbigen Eco-Modus, elektronisch gesteuerte Kennziffer-Veränderungen für Motor, Fahrwerk und ,Auspuffklappen’ – und kawumm! Auf der Autobahn zwischen Augsburg und München ohne Tempolimit schießt die Rakete nach vorn. 4,4 Sekunden auf 100 km/h, 9,5 Sekunden später ist man bei Tempo 200, wobei man das Gefühl hat, dass das gerade mal 160 km/h sind. Der Schub scheint ungebändigt… Genug.

Beschleunigung und Sound sind brachial. Wer den Vorgänger BMW M3 nicht kannte, dem ist es völlig egal, dass hier nicht mehr ein V8-Saugmotor zum Einsatz kommt. Und wer ihn kennt, weiß, dass mit Achtzylindern zwar der berühmte Brabbelsound zu erzielen war, heute aber emissionstechnisch kein Staat mehr zu machen ist. Downsizing ist sogar bei Porsche angesagt. Im Übrigen ist der M4 natürlich das eindeutig technisch perfektere Auto als der einstige M3.

BMW M4 Cabrio Motor

 

 

Stressfrei fahren

Das merkt man vor allem dort, wo die eigentliche Freude am Cabrio-Fahren liegt, wenn man das dreiteilige Stahlverdeck eingefahren hat (da bleiben immerhin 220 Liter Kofferraum-Volumen übrig). Auf den Kurven in den Tiroler Alpen fährt sich das Cabrio, wenn man es wissen will, fast wie der ,Go-Kart-Golf’ R4 (s. letzte Ausgabe), trotz des längeren Radstandes.

Ansonsten liegt die Stärke des M4-Cabrios von BMW eindeutig in der der stressfreien Art des Fahrens. Das klingt wie ein Paradoxon bei einem Power-Mobil wie diesem. Aber es ist eben nicht die hypernervöse Krawall-Schleuder, die ständig nach dem Bleifuß auf dem Gaspedal verlangt. Eleganz ist angesagt, bei aller Kraft, die das Cabrio optisch signalisiert und technisch tatsächlich zur Verfügung hat.

Das Stahlverdeck kann man auf Knopfdruck bis Tempo 18 km/h in 25 Sekunden öffnen und schließen. Einmal ,versenkt’, bleibt die dynamische Linie erhalten – was man ganz sicher nicht von allen Cabrios behaupten kann. (In korrektem Deutsch würde man übrigens „Kabrio“ und „Kabriolet“ schreiben). Größter Vorteil gegenüber dem Stoffverdeck: Die lästigen Windgeräusche bei hohen Geschwindigkeiten in geschlossenem Zustand bleiben völlig außen vor. Zudem ist dann das Cabrio auch für den Wintereinsatz volltauglich.

BMW M4 Cabrio

 

Intelligenter Leichtbau

Das BMW M4 Cabrio bringt 1.750 Kilo Leergewicht auf die Waage. Zum Vergleich: Das M4 Coupé wiegt 1.497 Kilo. Das Mehrgewicht ist der Preis, den man für das aufwändige Cabrio-Verdeck zu bezahlen hat. Generell haben die BMW-Ingenieure an einem Höchstmaß an Gewichtsersparnis durch intelligenten Leichtbau getüftelt. Der Gurney Bubble“ (beim Coupé) bringt 5 Kilo Einsparung gegenüber dem 435i. Die auch beim Cabrio verwendeten M-Sportsitze mit Schalencharakter bringen gegenüber dem alten M3 übrigens 6 Kilo Einsparung – pro Sitz! Alles akademische Diskussionen. Es geht für dem BMW M4 Cabrio-Fahrer beim Touren in Wirklichkeit nur um eine Sache: Der alte BMW-Slogan bekommt hier wieder eine im doppelten Sinne frische Bedeutung: Aus Freude am Fahren!

BMW M4 Cabrio Lenkrad

 

Text GFM-TT (Bredl)   Fotos von Thomas Zehnder

Kategorien
Faszination Fahrzeug

VERWANDT

  • Die nächste Generation Ford Fiesta

    Der Ford Fiesta war von Anfang an Chefsache: Henry Ford II beauftragte sein Entwicklerteam, ein für Ford neuartiges Kleinwagenkonzept zu entwickeln. Selbst die Namensgebung übernahm der Chef selbst. Der...
  • DER NEUE VW ARTEON

      Zu den wichtigsten Design Elementen des charismatischen Arteon gehört die völlig neu entwickelte Frontpartie. Kennzeichen: eine weit nach vorn und bis über beide Kotflügel reichende Motorhaube und ein...
  • DIE ZÄHMBARE SEELE DES HURACANS

    Der Lamborghini Huracán ist der ideale Kompromiss zwischen Technologie und Design. Klare, aerodynamische Linien, die die Luft durchschneiden und die Straße dominieren, zusammen mit der Anwendung der besten italienischen...
  • Wenn aus einem Porsche ein Techart wird

    Es gibt wunderschöne Fahrzeuge, die werden durch die Veredelung einer Fahrzeugschmiede noch viel schöner. Und wenn der Fahrzeugverdler TECHART heißt, dann wissen Auto-Enthusiasten, dass aus einem Porsche ein Sportwagen...
Schon dabei?

Schon dabei?

Du willst doch nicht alleine sein, oder?

Trag dich ein und du bist dabei!

Ab auf die Mailingsliste und alles Neue immer als Erstes erfahren.

Danke! Erfolgreich eingetragen!